Wählen im Freiwilligendienst

Am 24. September wird der nächste Bundestag gewählt. Auch wenn ihr mit kulturweit im Ausland seid, könnt ihr abstimmen.

Sechs kulturweit-Freiwillige sitzen an einem Tisch im Freien und falten Briefe.

Der einfachste Weg für euch an den Bundestagswahlen teilzunehmen, ist die Briefwahl. Um eure Stimme per Post abzugeben, braucht ihr einen Wahlschein, den ihr bei der Gemeinde eures Hauptwohnsitzes bekommt.

briefwahl beantragen


Euren Wahlschein beantragt ihr entweder persönlich vor Ort oder schriftlich in der zuständigen Behörde. Dafür genügen eine E-Mail oder ein Fax mit eurem

  • Familiennamen
  • Vornamen
  • Geburtsdatum und eurer
  • Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort).


Bei vielen Gemeinden können die Unterlagen auch online angefordert werden. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, auf eure Wahlbenachrichtigung zu warten und den Vordruck auf der Rückseite zu nutzen, um euren Wahlschein zu beantragen.

Eure Gemeinde schickt den Wahlschein mit allen Briefwahlunterlagen dann an eure Wohnanschrift. Wenn ihr bereits mit kulturweit im Ausland seid, können die Unterlagen auf euren Antrag hin auch an eine andere Adresse geschickt werden.

rechtzeitig abschicken


Nachdem ihr eure Wahlunterlagen erhalten und ausgefüllt habt, schickt ihr sie im voradressierten Umschlag zurück. In Deutschland könnt ihr den Brief portofrei mit der Deutschen Post versenden. Wenn ihr bereits im Ausland seid, achtet darauf, euren Stimmzettel ausreichend zu frankieren.

Damit eure Stimme zählt, muss euer Wahlbrief rechtzeitig zurück sein: Spätestens am Wahlsonntag um 18 Uhr, wenn mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird.

briefwahl