Logo des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der DAAD fördert deutsche und internationale Studierende und Wissenschaftler rund um den Globus.

Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt. Er wird als Verein von den deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen. Seine Tätigkeit geht weit über die Vergabe von Stipendien hinaus: Der DAAD fördert die Internationalisierung der deutschen Hochschulen, stärkt die Germanistik und deutsche Sprache im Ausland, unterstützt Länder beim Aufbau leistungsfähiger Hochschulen und berät die Entscheider in der Bildungs-, Außenwissenschafts- und Entwicklungspolitik.

Das Budget stammt überwiegend aus Bundesmitteln verschiedener Ministerien, vor allem des Auswärtigen Amtes, von der Europäischen Union sowie von Unternehmen, Organisationen und ausländischen Regierungen. In Bonn befindet sich die Zentrale, außerdem unterhält der DAAD ein Hauptstadtbüro in Berlin, dem auch das Künstlerprogramm angegliedert ist. Ein Netzwerk von Außenstellen und Informationszentren hält Kontakt zu den wichtigsten Partnerländern auf allen Kontinenten und berät vor Ort.

Im Jahr 2014 hat der DAAD inklusive der EU-Programme mehr als 120.000 Menschen rund um den Globus gefördert. Das Angebot reicht vom Auslandsjahr für junge Studierende bis zum Promotionsstudium, vom Praktikum bis zur Gastdozentur, vom Informationsbesuch bis zum Aufbau von Hochschulen im Ausland.

website

Der DAAD ist die größte deutsche Förderorganisation für internationale Hochschulzusammenarbeit.

Aufgaben für Freiwillige

kulturweit-Freiwillige unterstützen die Arbeit von DAAD-Außenstellen und -Informationszentren von Buenos Aires bis Bischkek. Sie beraten ausländische Studierender zum Studium in Deutschland, werben auf Messen- und mit Informationsveranstaltungen für DAAD-Programme und unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit ihrer Einsatzstellen.

Administrative Aufgaben, Recherchearbeiten oder die Unterstützung von Workshops sind ebenfalls häufige Aufgaben, die aber je nach Anforderungen der Einsatzstelle variieren können.

Freiwillige unterstützen den DAAD bei seiner Öffentlichkeits- und Informationsarbeit zum Studienstandort Deutschland.

erfahrungsberichte

Valeria Nabatova
Mit Gelassenheit ist alles möglich

"Du gehst nach Afrika?" schrien mir alle ins Gesicht, denen ich erzählte, ich ginge mit kulturweit nach Kamerun. "Afrika" hieß es dann, nicht mal "Kamerun". Denn im Grunde ist es wohl das, was viele Menschen denken – Afrika, das "Land", wo man entweder an Ebola erkrankt, als Geisel genommen wird.

mehr erfahren

Karen Ranke
Chile - 200 Jahre ohne Karneval*

Während meiner sechs Monate als kulturweit-Freiwillige in Santiago de Chile, konnte ich die Gegensätze und Widersprüche dieses Landes am eigenen Leib spüren: Santiago ist grau, bunt, reich, arm, konsumgeil, systemkritisch, überraschend europäisch und dann doch wieder latino. Chile ist ein gespaltenes Land.

mehr erfahren

Tobias Warnke
Zwischen Vergangenheit und Zufkunft

"Ach ja, kenn ich: Radio Eriwan.", "Gibt’s überhaupt fließendes Wasser in Albanien?" Zwei spontane Sätze, die meiner Familie und meinen Freunden in den Sinn kamen, als ich erzählte, dass ich bald für sechs Monate nach Armenien gehe. Ganz frei von diesen Aspekten war ich natürlich auch nicht, wusste ich doch bisher so wenig über das Land, in dem ich bald für ein halbes Jahr leben sollte.

mehr erfahren