01. bis 03. Juni 2018

Menschen sind nicht gleich. Aber ihre Rechte.

„Einst durfte man nicht wagen, frei zu denken; jetzt wäre dies möglich, aber man könne nicht mehr, weil man nur noch denken wolle, was man wollen solle, und eben das würde als Freiheit empfunden.” (Adorno, 1944)

Die Ablenkung vom Wesentlichen. Das Zufriedengeben mit dem Oberflächlichen. Eine Gesellschaft, die sich rationalen Automatismen hingibt: Die beiden BNE-Teamerinnen Lysan und Eva wollen dem weißen Kaninchen in seinen Bau folgen und dem Schein von einer gerechten Gesellschaft auf den Grund gehen. In dem Aufbauseminar werden Gesellschaftsutopien entworfen, in denen gleiche Bildungschancen und die gleichen Möglichkeiten zur wirtschaftlichen und sozialen Teilhabe an Prozessen und Entscheidungen im Vordergrund stehen. Dabei wird die Frage aufgeworfen, wie entscheidend die materiellen Ausgangsbedingungen sind und mit welchen Rechten und Pflichten in der Welt von morgen bestehen würden. 

Ausgehend vom Sustainable Development Goal (SDG) “Reduced inequalities” wird sich in diesem Aufbauseminar mit Gerechtigkeit der eigenen Beteiligung daran und mit bestehenden Mechanismen der Ungleichheit und Diskriminierung in der Gesellschaft auseinandergesetzt.

Metaebene trifft Individuum: Inspiriert von den Perspektiven ihrer Studiengänge schauen Lysan und Eva durch manchmal sehr ähnliche, manchmal sehr unterschiedliche Brillen auf Themen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. In diesem Seminar bringen sie Politikwissenschaften, Kunstgeschichte, Germanistik, Psychologie, Management und Kommunikationswissenschaften zusammen mit ihren Erfahrungen in der non-formalen, machtkritischen Bildungsarbeit. In der realen Welt (außerhalb ihrer Studien) machen sie beide die BNE-Weiterbildung von kulturweiter, in deren Kontext dieses Seminar angeboten wird.

Logo des SDG 10 Reduced Inequalities

 

Deutsche UNESCO-Kommission
Freiwilligendienst kulturweit: Hasenheide 54, 10967 Berlin

Anmeldung erfolgt per Mail an kontakt[at]kulturweiter.de bis zum 1. Mai 2018.

Seminarzeiten:

Freitag, 01.06.: 16:00-20:30 Uhr

Samstag, 02.06.: 9:30-18:30 Uhr

Sonntag, 03.06.: 9:30-14:00 Uhr

Es wird ein Unkostenbeitrag von 20€ erhoben.