Jobs

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen der koordinierungsstelle des Freiwilligendienstes kulturweit.

internationaler kulturweit-Freiwilligendienst ab 01.03.2018


kulturweit ist der internationale Freiwilligendienst in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Das Programm eröffnet Menschen von 18 bis 26 Jahren globale Perspektiven. Im Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission engagieren Sie sich in Kultur- und Bildungseinrichtungen weltweit, gefördert vom Auswärtigen Amt.

Alle, die ab dem 01.03.2018 für 6 oder 12 Monate die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit unterstützen wollen, können sich bis zum 02.05.2017 online für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben.

Aufgaben

Ob in der Kulturprogramm-Abteilung am Goethe-Institut Hanoi, im DAAD-Informationszentrum in Bogotá oder als Assistenz im Deutschunterreicht an der Europaschule Tiflis: kulturweit-Freiwillige erleben die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik hautnah und lernen globale Kontexte kennen. In Ländern des Globalen Südens, in Osteuropa und der GUS.

Partner, bei denen sich Freiwillige engagieren, sind

der Deutsche Akademische Austauschdienst
das Deutsche Archäologische Institut
die Deutsche Welle Akademie
das Goethe-Institut
der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit
der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie
UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.

Die Anforderung und Aufgabenprofile variieren je nach Partnerorganisation, bei der Sie eingesetzt werden.

kulturweit fördert zivilgesellschaftliches Engagement, transkulturelle Kompetenzen und die Weltoffenheit junger Menschen. Seit 2009 hat das Programm fast 3.000 Freiwillige entsandt und ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.

Nach Abschluss des Freiwilligendienstes erwartet kulturweit-Alumni ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Zusammenarbeit in einem jungen Expertennetzwerk zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Voraussetzungen

  • während des gesamten Freiwilligendienstes müssen die Teilnehmenden mindestens 18 Jahre und höchstens 26 Jahre alt sein, d.h. sie dürfen während des Aufenthaltes nicht 27 Jahre alt werden (Interessierte können sich also bereits mit 17 Jahren für kulturweit bewerben)
  • Abitur (bzw. Hochschulzugangsberechtigung) oder Schulabschluss mit Berufsausbildung
  • Lebensmittelpunkt in Deutschland (d.h. Bewerberinnen und Bewerber sollten die letzten zwei bis drei Jahre dauerhaft in Deutschland gelebt haben, die deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich)
  • muttersprachliche oder sehr gute Deutschkenntnisse (Sprachniveau C1 nach dem Europäischen Referenzrahmen)
  • gute Grundkenntnisse in der englischen und idealerweise auch Grundkenntnisse einer im Gastland gesprochenen Sprache
  • eine für den Auslandsaufenthalt angemessene gute gesundheitliche Verfassung
  • ein gültiger Reisepass, der bis sechs Monate nach der geplanten Rückkehr gültig ist
  • Bewerberinnen und Bewerben haben noch kein 12-monatiges FSJ absolviert


Leistungen

  • einen Freiwilligendienst für 6 oder 12 Monate in einer Einsatzstelle bei Partnerorganisationen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik oder deren Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika, im Nahen Osten sowie in Mittel-, Ost- und Südosteuropas und der GUS
  • monatlich 150 Euro Taschengeld
  • monatlich 200 Euro Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung
  • Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) in Deutschland
  • Zuschüsse zu internationalen Reisekosten
  • Zuschüsse zum Sprachkurs im Gastland
  • Ansprechpersonen während des Auslandseinsatzes in der Einsatzstelle
  • Ansprechpersonen bei Fragen zur Bewerbung, Auswahl und Platzierung, Visa und Sicherheit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation und Durchführung des pädagogischen Begleitprogramms zur Unterstützung und Begleitung individueller Lernprozesse
  • Qualitätssicherung und Evaluation
  • ein starkes Alumni-Netzwerk
     

Bewerbung

Die Bewerbung ist ausschließlich über die Online-Bewerbungsplattform möglich. Bewerbungen müssen bis zum 02.05.2017, 12 Uhr eingereicht werden.

Bewerbungsportal: bewerbung.kulturweit.de
Informationen: kulturweit.de/bewerbung
Bewerbungsfrist: 02.05.2017, 12 Uhr

zur stellenausschreibung (pdf)


 

Hospitation in Deutschland - Junge engagierte Frauen aus Tunesien, Ägyp­ten und Jordanien gesucht!


Ausschreibung der Deutschen UNESCO-Kommission im Rahmen des Programms "Transformationspartnerschaft mit der arabischen Welt 2017", gefördert vom Auswärtigen Amt:

Gemeinsam freiwillig engagiert: junge Frauen aus Ländern der Transformationspartnerschaft unterstützen deutsche Kultur- und Bildungseinrichtungen.

Das Projekt findet vom 1. September bis 30. November 2017 statt. Bewerbungsfrist ist  der 15. Mai 2017. kulturweit ist der internationale kulturelle Jugendfreiwilligendienst der Deut­schen UNESCO- Kommission in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Seit 2009  engagieren sich  Freiwillige weltweit im  Rahmen dieses Programmes in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Im Jahr 2015 sind im Zuge des Projekts "Gemeinsam freiwillig engagiert" erstmals auch junge Erwachsene aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft in Kultur- und Bildungsinstitutionen in Deutschland aktiv geworden. 2017 sind nun zum ersten Mal junge Frauen aus Tunesien, Ägypten und Jordanien dazu eingeladen, sich als Hospitantinnen in deutschen Kultur- und Bildungsinstitutionen und in UNESCO-Stätten zu enga­gieren.

Rahmenbedingungen

Als Teilnehmerin des Projekts "Gemeinsam freiwillig engagiert" absolvieren Sie eine 3-monatige Hospitation (1. September bis 30. November 2017) in Deutsch­land. Als Einsatzstellen sind Museen, Theater, Stiftungen und Bildungseinrichtungen sowie UNESCO-Stätten in ganz  Deutschland vorgesehe. Im  Rahmen der Hospitation unterstützen Sie Ihre  Einsatzstelle beispielsweise im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, der Veranstaltungsorganisation oder der Öffentlichkeitsarbeit. Dabei handelt sich um ein ehrenamtliche und selbstständiges Vollzeitengagement (bis zu 40 Stunden wöchentlich).

Ein pädagogisches Begleitprogramm während der Hospitation ermöglicht die Reflektion der eigenen Rolle in einer demokratischen Bürgergesellschaft, die Vermittlung wichtiger Kompetenzen in Bezug auf die Themenschwerpunkte zivilgesellschaftliches Engagement, Menschenrechte und Transkulturalität sowie eine intensive Vernetzung der Hospitantinnen.

Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft während des Aufenthalts Liegt in der Verantwortung der Hospitantinnen. Die Deutsche UNESCO-Kommission und die Einsatzstellen bieten Ihnen jedoch nach Möglichkeit gerne Unterstützung bei der  Vermittlung an.

Kosten

Es wird eine einmalige Teilnahmegebühr in Höhe von 100 Euro erhoben. Alle weiteren Kosten werden größtenteils durch das Projekt selbst getragen. Als Teilnehmerin erhalten Sie einen monatlichen Zuschuss zu Unterbringung, Ver­pflegung und  Taschengeld in Höhe von 660 Euro. Daneben werden Haftpflicht-, Unfall- und Auslandskrankenversicherung für den Zeitraum der Hospitation übernommen. Die internationalen und nationalen Reisekosten zum Einsatzort werden bezuschusst, ebenso wie ein  begleitender Sprachkurs in Deutschland. Darüber hinausgehende Kosten müssen von Ihnen selbst getragen werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Gute bis  sehr gute Deutschkenntnisse (Nachweise bitte beilegen)
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahren
  • Staatsbürgerschaft der Länder Tunesien, Ägypten oder Jordanien sowie Le­bensmittelpunkt in einem dieser Länder
  • Gültiger Reisepass zur Beantragung eines "Schengen-Visums"
  • Die Länderspezifischen Visabestimmungen finden Sie auf www.auswaerti­ges-amt.de sowie auf der  
  • Homepage der für Sie zuständigen deutschen Botschaft
  • Zivilgesellschaftliches Engagement im kulturellen oder bildungspolitischen Bereich
  • Interesse an grenzüberschreitender zivilgesellschaftlicher Zusammenarbeit und den damit zusammenhängenden Fragestellungen
  • Interesse an Kultur- und Bildungspolitik sowie UNESCO-Themen in Deutschland
  • Neugierde, Aufgeschlossenheit und  Interesse an einem ehrenamtlichen und eigenständigen Engagement in Deutschland
     

Bewerbungsunterlagen

  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen: siehe Anhang (bitte keinen zusätzlichen Lebenslauf oder Motivationsschreiben einreichen)
  • Sprachnachweise (zum Beispiel Zertifikat des Goethe-lnstituts, TestDaf)
  • Eventuell vorhandene Studien- und Arbeitszeugnisse
  • Optional: Referenzen


Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 15.05.2017 als PDF-Datei (max. Größe des  Anhangs 3 MB) an broeker@unesco.de. Bei Rückfragen oder für weitere Informationen steht Ihnen die Projektkoordinatorin gerne zur  Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

zur stellenausschreibung (pdf)
zum bewerbungsformular (pdf)


stellenangebote der deutschen unesco-kommission
stellenangebote der unesco