3 Fragen an Hendrik Schilling

Freiwilliger an einer Schule in Chile

 

Hendrik engagiert sich im Verein „Intercultural Relations”

3 Fragen an Hendrik zum Freiwilligendienst während Corona

Hendrik konnte wegen der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 nicht nach Chile ausreisen. Statt an einer chilenischen Schule engagiert er sich mit einem anderen Freiwilligen im Projekt „Intercultural Relations”.

Hendrik engagiert sich im Verein „Intercultural Relations” Hendrik engagiert sich im Verein „Intercultural Relations” Hendrik engagiert sich im Verein „Intercultural Relations”

1
wer bist du und wo hättest du deinen freiwilligendienst gemacht?

Mein Name ist Hendrik Schilling. Im März 2020 hätte ich eigentlich nach Chile ausreisen sollen. Ich saß schon auf gepackten Koffern, das Vorbereitungsseminar hatten wir hinter uns und die Freiwilligen meiner Homezone und ich freuten uns auf das Wiedersehen in Santiago de Chile. Daraus wurde dann natürlich nichts. Aber der Kontakt zu meiner Einsatzstelle und meinem „Gastbruder“ besteht noch. Ich hoffe ihn irgendwann einmal in Chile persönlich kennenlernen zu können.

2
wo und wie engagierst du dich in deutschland weiter?

Nach der Absage des Freiwilligendienstes war ich einige Zeit ziemlich unmotiviert. Doch dann hatte ich die Idee einen ehemaligen Lehrer anzuschreiben. Mit ihm hatte ich bereits viele Medien- und entwicklungspolitische Projekte in meiner Schulzeit realisiert. Zusammen haben wir dann überlegt, wie wir die Zeit nutzen und welche Projekte wir machen können. Diese neue Situation hat im Bereich Medien und Kommunikation enorm viel Potential.

Inzwischen arbeite ich mit Konrad, ebenfalls kulturweit-Freiwilliger und guter Freund, im Verein meines ehemaligen Lehrers. Bei „Intercultural Relations” produzieren wir momentan Videos und Filme und dokumentieren Projekte, wie beispielsweise ein Suppenküchenprojekt an Schulen in Windhoek in Namibia. Hier arbeiten Handwerks-Azubis aus Betrieben in NRW mit namibischen Handwerkern vor Ort.

Andere Filmprojekte entstehen zu Themen wie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Ganz aktuell fragen wir Jugendliche weltweit, wie sie mit der neuen Herausforderung, dem Leben während der Corona-Pandemie, umgehen. Alle Filmprojekte stehen im Namen der Sustainable Development Goals (SDG´s) der UN Agenda 2030.

3
warum hast du dich dazu entschieden, dich weiterhin zu engagieren?

Für mich war nach der Absage des Freiwilligendienstes klar, dass ich im Sommersemester 2020 kein Studium mehr anfangen könnte und auch normale Studentenjobs sehr rar werden würden. Außerdem habe ich mich schon bei meiner kulturweit-Bewerbung bewusst dazu entschieden, mich für interkulturellen Austausch zu engagieren. Da lag nichts näher, als im Verein „Intercultural Relations” weiterzumachen.

Natürlich wäre ich sehr gerne in Chile, aber das läuft mir ja auch nicht weg.