3 Fragen an Franziska Sänftl

Freiwillige an der Pasch-Schule in Pachuca, Mexiko

Portrait von Franzi Sänftl

3 Fragen an Franziska zum Freiwilligendienst während Corona

Franziska hätte ab März 2020 eigentlich die PASCH-Schule in Pachuca, Mexiko unterstützen sollen. Statt in Mittelamerika engagiert sie sich jetzt in einer Freiwilligenagentur in Deutschland.

Franzi Sänftl arbeitet statt an der PASCH-Schule in Mexiko in einer Freiwilligenegentur in Deutschland

1
Wer bist du und wo warst du mit kulturweit?

Ich heiße Franziska Sänftl, bin 18 Jahre alt und wäre mit kulturweit ins schöne Mexiko an die PASCH-Schule nach Pachuca gegangen.

2
Wo und wie engagierst du dich in Deutschland weiter?

Nach einigem Hin und Her arbeite ich nun bei der Freiwilligen-Agentur Dingolfing-Landau e.V.. Das ist ein gemeinnütziger, vom Landkreis unterstützer Verein. Die Freiwilligen-Agentur vermittelt Freiwillige des ganzen Landkreises an verschiedene Einsatzstellen. Vorher war ich dort schon selbst als Freiwillige aktiv und kannte das Team. Dann fand ich zufällig eine Anzeige auf der Website vom Bundesfreiwilligendienst. Die Agentur suchte eigene Freiwillige für die Öffentlichkeitsarbeit, Leitung und Koordinierung einiger Projekte. Ich habe angerufen und arbeite seitdem in der Einsatzstelle. 

3
Warum hast du dich dazu entschieden dich auch weiterhin zu engagieren?

Ich wusste aus meiner eigenen Freiwilligenzeit bei der Agentur, dass mir diese Arbeit und auch das Teamumfeld gefallen würde.

Vor allem das Netzwerken und das Arbeiten an Projekten mit unterschiedlichen Menschen und Einrichtungen macht mir unheimlich viel Spaß. Die Agentur ist in verschiedene Bereiche vernetzt und so kann ich sowohl im Bereich Integration und Sprachförderung, als auch im Kultur- oder Umweltschutzbereich arbeiten. Das kommt mir auch für meine beiden Mandate zugute. In diese wurde ich im vergangenen März gewählt und seitdem vertrete ich dort die Interessen meiner Gemeinde und meines Landkreises. 

Trotz allem wäre ich natürlich sehr gerne nach Mexiko gegangen. Jedoch habe ich mir nach einiger Zeit des Trauerns geschworen, diese Zeit in Deutschland genauso zu genießen und zu nutzen. Ich hatte unheimlich viel Glück und diese Einsatzstelle ist wirklich toll! Und Mexiko: Ich bin unheimlich neugierig auf dich und besuche dich sicherlich irgendwann einmal!